Situation

Alluminium Erz Gallium Gewinnung

Gallium – Prädikat: Besonders selten.

 

Produktion, Vorkommen & Gewinnung

Gallium ist sehr selten. Es kommt immer zusammen mit anderen Elementen vor, meistens in Bauxit (Nach dem Dorf Les Baux benannt) zusammen mit Aluminium und Zink, aber auch in dem selten vorkommenden Mineral Germanit.

Der Ort Les Baux-de-Provence, weltweit bekannt geworden durch die Aluminiumgewinnung, ist als eines der schönsten Dörfer Frankreichs klassifiziert und liegt im Süden Frankreichs auf einem felsigen Hochplateau. Heute ist Les Baux ein Touristenmagnet, die Förderung von Bauxit wurde vor ca. 60 Jahren unwirtschaftlich und somit eingestellt. Der Name Bauxit für das Erz blieb aber erhalten.

Gallium ist also „nur“ ein Begleitmetall bei der Aluminium- und Zinkgewinnung. Der Galliumanteil in Bauxit liegt bei nur 0,1 %. Insofern sind Galliumminerale selbst sehr selten. Die Weltprimärproduktion lag 2008 bei nur 95 Tonnen, hinzu kommen 135 Tonnen aus Galliumschrotten, also Recycling.

Gallium Gewinnung

Es gibt verschiedene Arten der Gewinnung, alle sind sehr aufwendig. Meist ist Ausgangspunkt ein in Natronlauge gelöstes Gemisch, aus dem durch mehrere Verfahrensschritte Aluminium- und Galliumverbindungen getrennt werden. Reines Gallium wird schließlich durch eine sehr energieaufwendige Elektrolyse gewonnen. Nicht zuletzt aus Gründen der geringen Energiekosten ist der wichtigste Lieferant für die Primärproduktion heutzutage China. Das verglichen damit sehr viel einfachere Recycling findet naturgemäß in fast allen Industrieländern statt.

 

Perspektiven

Abbildung Gallium Eigenschaften

Gallium ist selten und von der Hightech-Industrie sehr begehrt, weshalb die EU-Kommission bereits 2010 Versorgungsengpässe prognostizierte.*

Im Jahr 2017 wurde die DERA-Rohstoffliste 2016 mit dem Untertitel „Angebotskonzentration bei mineralischen Rohstoffen und Zwischenprodukten – potentielle Preis-und Lieferrisiken“ veröffentlicht, eine sehr aufwendige Studie der Deutschen Rohstoffagentur, ein Institut der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe.

Unter anderem wird dort auch Gallium untersucht. Bereits in der Zusammenfassung findet man den Satz:

Hohe potentielle Preis- und Lieferrisiken weisen zwei Drittel aller untersuchten Raffinadeprodukte auf. Es folgt eine Aufzählung, darunter Gallium, Germanium, Indium, Wismut und Seltene Erden.

In der Studie wird auch die Dominanz Chinas als wichtigstes Bergbauland, wichtigster Raffinadeproduzent und bedeutendster Nettoexporteur von Zwischenprodukten genannt. China gelang es im vergangenen Jahrzehnt kontinuierlich, seine Marktanteile auszubauen. Genannte Beispiele: Gallium, Indium und Magnesium.

 

Investment mit Gallium

Geschichte & Eigenschaften

Technologiemetalle

Seltene Erden

 

*Quelle: „Report lists 14 critical raw materials“. Der komplette Report vom 17.10.2010