Gallium – Die Zukunft ist in ihrem Element.

gallium

 

Technologiemetall Gallium

Gallium, Ga. Technologiemetalle braucht die ganze Welt. Über Technologiemetalle, auch Sondermetalle genannt, spricht die ganze Welt. Gallium ist eines dieser Technologiemetalle. Zu ihnen zählen auch Indium, Germanium, Rhenium und die sogenannten Seltenen Erden wie Terbium, Yttrium, Dysprosium und Praseodym.

 

Periodic table (German)


von Joshua D.wondrousch, Mattlaabs [Public domain] via Wikimedia Commons 
Klicken Sie auf das Periodensystem, um es zu vergrößern.

 Das Periodensystem bietet viele interessante Informationen. Gallium (Element 31) finden Sie in Periode 4, Gruppe 13, benachbart mit Aluminium, Zink, Germanium und Zinn. Wussten Sie übrigens, dass es unter den 118 Elementan nur vier feste Nichtmetalle gibt? Es sind dies Kohlenstoff, Phosphor und Schwefel. Sie finden sie rechts oben grün markiert. Eingeschränkt gilt dies auch für Jod (Element 53). Alle anderen Elemente sind Metalle, Gase oder bei Raumtemperatur flüssig (Quecksilber und Brom)
 

Alle diese exotisch klingenden Metalle haben eins gemeinsam: sie sind für sehr viele Hightech-Anwendungen wie Flachbildschirme, Smartphones, Solar-, Windenergie und Hybridfahrzeuge unentbehrlich und machen modernes Leben überhaupt erst möglich.
Aufgrund dieser enormen Bedeutung, ihrer Seltenheit und nicht zuletzt auch aufgrund der langanhaltenden Finanzkrise rücken Technologiemetalle wie Gallium als physisches Investment auch zunehmend ins Blickfeld von Privatanlegern. Insbesondere in einem physischen Gallium-Investment sehen Experten langfristig gute Perspektiven.

 

 

Anwendungen

gallium start

Gallium wird aktuell als Quecksilber Ersatz in Thermometern verwendet. LEDs, wie in Büros, Haushalten, Flachbildschirmen und Elektrofahrzeugen würden ohne Gallium nicht existieren. Vor allem aber wird es für moderne Technologien verwendet: Transistoren, Solarzellen, Optoelektrik, Laser, Computer, Tablets, Smartphones. Auch die Computer- und Dentaltechnik, sowie Nuklearmedizin und Diagnostik verwenden es.

 Alle Anwendungsgebiete
 
 

Hintergrundinformatioen

Abbildung Gallium EigenschaftenGallium ist ein sehr seltenes, hellblau schimmerndes Metall mit seltsamen, widersprüchlichen Eigenschaften. Es wurde 1875 im französischen Städtchen Cognac von dem französischen Physiker und Chemiker Paul Emile Lecoq de Boisbaudran (1838–1912) entdeckt. Es hat eine sehr niedrige Schmelztemperatur von knapp 30 °C, also Handwärme, aber eine sehr hohe Siedetemperatur von 2400 °C.

Dimitri Mendelejew, der Erfinder des Periodensystems, sagte bereits 1871 vier Jahre vor der Entdeckung von Gallium dieses auf Grund von Berechnungen voraus und nannte es Eka-Aluminium.  Es kommt immer zusammen mit anderen Elementen vor, meistens in Bauxit (Nach dem Dorf Les Baux benannt) zusammen mit Aluminium und Zink, aber auch in dem selten vorkommenden Mineral Germanit. Gallium ist also „nur“ ein Begleitmetall bei der Aluminium- und Zinkgewinnung.

Die Weltprimärproduktion lag 2008 bei nur 95 Tonnen, hinzu kommen 135 Tonnen aus Galliumschrotten, also Recycling.

Wann und wo Gallium entdeckt wurde, für was es verwendet wird, welche verblüffenden chemischen Eigenschaften es aufweist und dass Investoren bei renommierten Anbietern wie der TRADIUM GmbH aus Frankfurt am besten aufgehoben sind, erfahren Sie auf diesen Seiten.

Eine Übersicht der aktuellen Preisentwicklung finden Sie ebenfalls auf dieser Seite.

 

Alles über Gallium

Eigenschaften, Geschichte & Steckbrief

Anwendungsgebiete

Wie sieht die aktuelle Situation aus?

Welches Interesse besteht für Anleger?

Was sind Technologiemetalle/ Strategische Metalle und Selte Erden?

Wie sehen die aktuellen Preise aus?

Wo bekomme ich mehr Infos?